Kategoriearchive: News & Events

Zukunft fürs Freizeitbad: Zustimmung aus beiden Gemeinden

Neue Satzung erhält Zustimmung in den Parlamenten

Das Glanzlicht im Dietzhölztal: Das Freizeitbad "Panoramablick" ist für die beiden Gemeinden Eschenburg und Dietzhölztal eine wichtige Freizeiteinrichtung - und darüber hinaus für die ganze Region. (Foto: Elevenpictures)
Das Glanzlicht im Dietzhölztal: Das Freizeitbad „Panoramablick“ ist für die beiden Gemeinden Eschenburg und Dietzhölztal eine wichtige Freizeiteinrichtung – und darüber hinaus für die ganze Region. (Foto: Elevenpictures)

Der Zweckverband “Mittelpunktschwimmbad Dietzhölztal”, so heißt der 1969 gegründete Träger des Freizeitbad “Panoramablick”, hat am will am 12.12.2015 eine neue Satzung beschließen, in der erstmals das Defizit nach den tatsächlichen Einwohnern der beiden Mitgliedsgemeinden umgelegt wird. Nun müssen die Parlamente der beiden Mitgliedsgemeinden Dietzhölztal und Eschenburg zustimmen, damit die Grundlage des Miteinanders greift.

Gemäß § 19 KGG (Heranziehung der Verbandsmitglieder) wurde erstmals auch für die Umlage der ungedeckten Kosten des laufenden Betriebes die Einwohnerzahl der beiden Gemeinden (§ 17 der Verbandssatzung) herangezogen. Dieser Vorteilsmaßstab ist gängiger Verteilungsschlüssel. Im Übrigen lässt sich auch der Nutzen für beide Gemeinden im gleichen Verhältnis erkennen, wenn man z. B. die Zahlen beim Schulschwimmen, beim Ferienpass und bei den Besuchern betrachtet.

Die Investitions-Zuweisungen der beiden Gemeinden, die auf Vorschlag von Dietzhölztaler Vertretern seit dem Haushalt 2012 aufgenommen worden ist und noch nicht in der Satzung verankert war, hatte eine Aktualisierung der Satzung notwendig gemacht. Diese neue Regelung griff seit 2012 erstmals mit der Erneuerung des Dampfbades. Das ist an der Investitionsübersicht seit dem Jahr 2000 ist abzulesen, wobei der Förderverein ebenso viele Mittel eingebracht hat.
Nachdem letzte Fragen in einer ersten Beratungsrunde der Ältestenräte der beiden Gemeinden am 15.04.2015 geklärt worden war, sind die dabei geäußerten Änderungswünsche nach Stellungnahmen des Hessischen Städte- und Gemeindebundes und der Kommunalaufsicht beim Lahn-Dill-Kreis eingearbeitet und regeln vor allem

  • eine nötige 2/3-Mehrheit bei Beschlüssen der Verbandsversammlung
  • eine Übergangsfrist bis 2025 für den Fall einer vorzeitigen Auflösung des Zweckverbandes (bis dahin sollten alle Darlehen sein – eine Auflösung de Verbandes bis zu diesem Zeitpunkt würde eine Aufteilung der Verbindlichkeiten wie auch des Vermögens nach dem alten Umlagenschlüssel – 8 Prozent Dietzhölztal, 92 Prozent Eschenburg – bedeuten.

Nach einer weiteren Verhandlungsrunde kam von Seiten Eschenburgs ein Kompromissvorschlag, die Satzung erst zum 01.01.2017 in Kraft treten zu lassen.

Diese erneut geänderte Satzung hat die Verbandsversammlung des Zweckverbandes „Mittelpunktschwimmbad Dietzhölztal“ am 12.12.2015 beschlossen.

Damit das neue Regelwerk in Kraft treten kann, müssen die Gemeindevertretungen der beiden Mitglieds-Gemeinden Zustimmung beschließen. Die Entscheidung fällt in Dietzhölztal am 14.12.2015 (18 Uhr DGH Ewersbach) in öffentlicher Sitzung. Dietzhölztals Gemeindevertretung hat mit 12 Ja und 9 Nein der neuen Satzung zugestimmt.

In Eschenburg wird die Gemeindevertretung wird am 17.12.2015 ihre entscheidende Sitzung haben, die um 18 Uhr im Bürgerhaus in Eibelshausen (Jahnstraße 3) beginnt und ebenfalls öffentlich ist. Eschenburgs Gemeindevertretung hat der neuen Satzung einstimmig zugestimmt.

Bauprogramm fürs Bad

Investitionen seit dem Jahr 2000 – und für die Zukunft!

Obwohl seit 1973 am Start, ist das Freizeitbad „Panoramablick“ jung und im Schwung. Wir haben Schritt für Schritt gemeinsam investieren können. Besonderheiten wie der Thermo-Behälter unter dem Außenbecken, der große Wärmetauscher im ausgedienten Heizöltank unter dem Schwimmerbecken und nicht zuletzt das erste Blockheizkraftwerk kamen bereits in den 90er Jahren. Seit dem Jahr 2000 haben wir insgesamt rd. 2,3 Mio. € in Substanzerhalt und Innovation angelegt. Davon kam fast eine halbe Million Euro als Zuschüsse vom Land, von der EKM gGmbh und vor allem von unserem Förderverein. Der Förderverein hat in den Jahren 2010 bis 2016 die Summe von 34.522,32 € in das Freizeitbad investiert. Vielen Dank dafür!

Vorher – Nachher: Einen Unterschied wie Nacht und Tag hat die Sanierung 2008/2009 ergeben, bei dem nicht nur die Unterdecke erneuert wurde, sondern eine Sanierung bis an die tragenden Teile der Dachkonstruktion ging und mit einer modernen Lüftung auch die Möglichkeit der Wärmerückgewinnung gab.
Jahr Sanierung / Modernisierung Betrag Zuschuss
2001 Anbau mit Baby-Badelandschaft, Whirlpool 560.000 €
2003 Neugestaltung Eingangsbereich außen 50.000 €
2004 Außendämmung, Kassenautomat 90.000 €
2005 Umbau UG Fitnessstudio, Erneuerung Leitungssystem 99.000 €
2006 Austausch Fenster Umkleiden und Untergeschoss 23.000 €
2007 Erneuerung WC und Trennwände 13.000 €
2008 Umbau Kellerräume für gewerbliche Nutzung 7.000 €
Erneuerung Filter Außenbecken 22.000 €
2009 Erneuerung Lüftung mit Wärmerückgewinnung 443.000 € 300.000 € Land Hessen
Erneuerung Unter- und Abhangdecke 234.000 €
Erneuerung Stahlbeton-Dachträgerkonstruktion 170.000 €
Erneuerung Glasscheiben über Babybecken und Whirlpool 18.000 €
2010 Filterbehälter für Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken 53.000 €
2010 Defibrillator 1.200 € 1.200 € Förderverein
2011 Brandschutzkonzept 30.000 €
Abhangdecke Praxisräume 3.000 €
2011 Laufställchen 600 € 600 € Förderverein
2012 Erneuerung Außenbecken-Unterwasserbeleuchtung LED 13.000 € 13.000 € Förderverein
Erneuerung Sicherheitsbeleuchtung 45.000 €
Erneuerung Elektrohauptverteilung und Trafostation 45.000 € 42.000 € EAM
Erneuerung Blockheizkraftwerk und MSR 200.000 € 90.000 € Land Hessen
Erneuerung Dampfbad 47.000 €
Gerätepool für Schulen und Vereine 0 € Förderverein
2013 Erneuerung Dosier-, Mess- und Regeltechnik Chlor 26.000 €
Brandschutzkonzept 10.000 €
Dunstabzugshaube Bistro 4.400 € 4.400 € Förderverein
2014 Zwei effiziente Umwälzpumpen 34.000 €
Erneuerung MSR & Elektro (Unterverteilung Bistro/Praxis) 6.000 €
Brandschutzkonzept 10.000 €
Trennwände Duschen mit Regalen und Haken 6.300 € 6.300 € Förderverein
2015 Brandschutzkonzept 15.000 €
Gesamt 2.278.500 € 457.500 € Zuschüsse

Anstehende Projekte / Bauprogramm

Und wir haben noch was vor. In einem „Bauprogramm“ ist genau aufgelistet, was wann „dran“ ist. Der gesamte Umkleidebereich ist wie auch die letzte alte Glasfront an der Eingangs-Seite noch Erstausstattung. Familienfreundlicher und Behinderten gerecht soll es in einer zeitgemäßen Umkleide zugehen. Für den gesamten Eingangsbereich haben wir überdies – zusammen mit dem Förderverein – Ideen entwickelt, das bisherige Bistro zu einer Begegnungsstätte auszubauen und den Kassenautomaten zu einer touristischen Anlaufstelle umzugestalten. Energieeffizienz steckt im Detail: Die ersten beiden Umwälzpumpen im Untergeschoss wurden bereits mit moderner Technik umgerüstet, weitere müssen folgen.

Das nachfolgende Bauprogramm 2017-2022 hat die Verbandsversammlung am 18.01.2017 so beschlossen. Nach jetzigen Stand der Dinge werden die Projekte der Jahre 2017 und 2018 (Umkleide, Kasse, Fassade) im Januar 2018 in einem längeren, aber zusammengelegten Schließungszeitraum erfolgen. Die jährliche Revision im Herbst wird dafür gleich mitgemacht, um die Schließung so kurz wie möglich zu halten.

2017 Erneuerung Umkleide und Garderobenanlage 105.000 €
Nebenarbeiten Umkleide – Schreiner-, Anstreicher-, Fliesen- 45.000 €
2018 Erneuerung Fensterfront Eingangsbereich 40.000 €
Umgestaltung Eingangsbereich (Kasse-Verkauf) 10.000 €
Erneuerung Eintritts- und Kassensystem 85.000 €
2019 Erneuerung Stahlfenster- und Türelemente im UG 10.000 €
2020 Erneuerung Wassertechnik II.BA – Schaltschrank, Pumpen 65.000 €
2021 Erneuerung Heizkesselanlage 70.000 €
Erneuerung MSR-Technik Heizung – III.BA 50.000 €
2022 Erneuerung Toiletten Eingangsbereich 20.000 €
Gesamt Bauprogramm 2017-2022 500.000 €

Daraus ist leicht zu erkennen: Wir sind auf einem guten Stand! Und für die nächsten Etappen liegt der Kompass an. Wenn Sie selbst die Fortschritte sehen möchten, besuchen Sie unsere „Technik-Tour“. Immer wieder laden wir ein zu einem Rundgang durch die Technik im Verborgenen. Aus erster Hand können Sie erfahren, was „Bademeister“ so alles drauf haben müssen, wieviel Aufwand im Untergrund für ein unbeschwertes Badevergnügen erbracht wird und mit welcher Akribie und Effizienz die Mannschaft vom Freizeitbad „Panoramablick“ fast jeden Tag arbeitet. Schauen Sie mal rein – hier auch fstgehalten in einem Video von mittelhessen.de

 

Förderverein und Freizeitbad zeigen sich von ihrer besten Seite

Gemeinsamen Flyer herausgegeben

 

Die Aktiven des Fördervereins stellen mit Zweckverband und Volksbank den gemeinsamen Flyer vor (von links): Dirk Meuser, Karin Aurand, Vorsitzender Stefan Nadler, Thorsten Hofmann von der Volksbank Herborn-Eschenburg, Verbandsvorsteher Götz Konrad und Roland Eckhardt.

Mit einem Faltblatt zeigen sich das Freizeitbad und der Förderverein gemeinsam von ihrer besten Seite. Eine Neuauflage des Flyers fürs Freizeitbad „Panoramablick“ hat der Verein um Vorsitzenden Stefan Nadler übernommen und dabei die Chance genutzt, die gemeinsame Sache darzustellen. Das Faltblatt liegt im Foyer des Schwimmbads zum Mitnehmen bereit und kann gerne weiter gegeben werden. „Die ersten Exemplare sind bei der Energie-Messe in Eschenburg verteilt worden und haben eine gute Beachtung gefunden“, sagte Bürgermeister Götz Konrad als Verbandsvorsteher des Zweckverbandes „Mittelpunktschwimmbad Dietzhölztal“. Den Zweckverband hat die neue Werbebroschüre nichts gekostet. Während der Förderverein die Gestaltung besorgte, übernahm die Volksbank Herborn-Eschenburg die Druckkosten. „Wir helfen gerne und wissen, wie das Schwimmbad hier vielen Menschen hilft“, sagte Voba-Prokurist Thorsten Hofmann.

Der Förderverein hat auch im zurückliegenden Jahr viel für das Freizeitbad getan, wird die Mitgliederversammlung am 10. März Bilanz ziehen können. Das Jahrestreffen beginnt um 19 Uhr im Bürgerhaus Eibelshausen (Jahnstraße 3).  Nach den Rückblicken stehen Neuwahlen auf dem Programm, bei denen sich die Mitglieder – an verschiedenen Positionen – einbringen können. Es werden auch weitere Mitglieder gesucht, die sich im Verein für den Erhalt und die weitere Gestaltung des Freizeitbads einbringen. Auf der Internetseite gibt es Satzung und Beitrittserklärungen des Fördervereins:

Kontakt:

Förderverein Freizeitbad Panoramablick e.V.
Vorsitzender: Stefan Nadler
Im Eisenbach 20
35716 Dietzhölztal
Telefon (0 27 74) 923-755
E-Mail: stefan.nadler@freenet.de

Internet: www.freizeitbad-panoramablick.de/foerderverein

Flyer des Fördervereins:
Flyer_finalkarindruck jk

Was kostet was im Schwimmbad?

Der Haushaltsplan 2018 und die Investitionen

Hier der Haushaltsplan 2018 des Zweckverbandes „Mittelpunktschwimmbad Dietzhölztal“, wie ihn die Verbandsversammlung beschlossen hat. Auf Seite 11 die Kostenaufteilung (Verbandsumlage) auf die beiden Mitgliedsgemeinden Eschenburg und Dietzhölztal. Rund 713.000 € schießen beide Kommunen beim Betrieb zu. Was wir seit dem Jahr 2000 ins Bad investiert haben und was bis 2022 noach abgearbeitet wird, lesen Sie unter www.freizeitbad-panoramablick.de/bauprogramm

Neue Satzung für den Zweckverband

Entwurf der neuen Satzung wird nun in die Beratung eingebracht

Der Zweckverband „Mittelpunktschwimmbad Dietzhölztal“, so heißt der 1969 gegründete Träger des Freizeitbad „Panoramablick“, will sich eine neue Satzung geben. Das neue Regelwerk ist nach einigen Beratungen zwischen den beiden Mitgliedsgemeinden Eschenburg und Dietzhölztal vom Vorstand des Zweckverbandes in seiner Sitzung vom 06.10.2015 festgestellt worden und wird am 07.10.2015 in der Sitzung der Verbandsversammlung für die weitere Beratung eingebracht. Wenn das Regelwerk von der Verbandsversammlung – das ist gewissermaßen das „Schwimmbad-Parlament“ – beschlossen wird, müssen die beiden Mitglieder zustimmen. Das geschieht in den Gemeindevertretungen von Eschenburg und Dietzhölztal.

Gemäß § 19 KGG (Heranziehung der Verbandsmitglieder) wurde erstmals auch für die Umlage der ungedeckten Kosten des laufenden Betriebes die Einwohnerzahl der beiden Gemeinden (§ 17 der Verbandssatzung) herangezogen. Dieser Vorteilsmaßstab ist gängiger Verteilungsschlüssel. Im Übrigen lässt sich auch der Nutzen für beide Gemeinden im gleichen Verhältnis erkennen, wenn man z. B. die Zahlen beim Schulschwimmen, beim Ferienpass und bei den Besuchern betrachtet.
Die Investitions-Zuweisungen der beiden Gemeinden, die auf Vorschlag von Dietzhölztaler Vertretern seit dem Haushalt 2012 aufgenommen worden ist und noch nicht in der Satzung verankert war, hatte eine Aktualisierung der Satzung notwendig gemacht.
Der erste Entwurf der neuen Satzung war am 18.11.2014 in der Verbandsversammlung vorgestellt worden und auch den Gremien der beiden Mitgliedsgemeinden Eschenburg und Dietzhölztal vorab zu Kenntnis gegeben worden (damalige Beschlussvorlage hier: 141118 ZV Satzung Vorlage Stand 2014-11-14), ehe die Verbandsversammlung am 03.02.2015 dieses Regelwerk angenommen hat.

Weil Beratungsbedarf angemeldet worden war, tagten die Ältestenräte der beiden Gemeinden am 15.04.2015 zum Thema. Die Änderungswünsche wurden nach Stellungnahmen des Hessischen Städte- und Gemeindebundes und der Kommunalaufsicht beim Lahn-Dill-Kreis eingearbeitet und regeln

  • eine nötige 2/3-Mehrheit bei Beschlüssen der Verbandsversammlung
  • eine Übergangsfrist bis 2025 für den Fall einer vorzeitigen Auflösung des Zweckverbandes (bis dahin sollten alle Darlehen sein – eine Auflösung de Verbandes bis zu diesem Zeitpunkt würde eine Aufteilung der Verbindlichkeiten wie auch des Vermögens nach dem alten Umlagenschlüssel – 8 Prozent Dietzhölztal, 92 Prozent Eschenburg – bedeuten.

Lesen Sie hier den Entwurf für eine neue Satzung (ZV Satzung Entwurf 2015).