Tag Archive: Panoramablick

Förderverein bereitet Jubiläums-Jahr fürs Freizeitbad vor

Förderverein Freizeitbad

 „Überhaupt nix Negatives“ hatte Stefan Nadler zu berichten. Der Förderverein des Freizeitbades hat bei der Mitgliede­r­versammlung im Bistro eine stolze Bilanz ziehen können. Von 25 Mitglieder im Gründungsjahr 2009 ist der Verein auf 384 Mitglieder gewachsen.

Der Förderverein hat seitdem insgesamt 130.342,99 € für das Freizeitbad aufgebracht. Für das Babybecken konnte jüngst der zugesagte Betrag von 50.000 € überwiesen werden. Darunter waren fast 30.000 € an zweckgebundenen Spenden zusammengekommen. Die Aktion „Benefiz fürs Babybecken“ (www.freizeitbad-panoramablick.de/babybecken) läuft weiter, um eine nachhaltige Finanzierung der neuen Attraktion zu erreichen.

Um Lichteffekte beim Babybecken und beim Whirlpool möchte sich der Förderverein als nächstes kümmern. Auch soll als richtiger Ruhebereich ein Rückzugsort für Familien gestaltet werden.

Im kommenden Jahr wird das Freizeitbad 50 Jahre alt – und bleibt so jung wie seine Besucher. Deshalb soll am 26.08.2023 wieder ein Freizeitbad-Familien-Fest gefeiert werden. Weitere Ideen für das Jubiläumsjahr sind dem Förderverein und dem Freizeitbad willkommen.

„Das Freizeitbad bleibt warm, solange die Kosten beherrschbar bleiben“, hat Bürgermeister Götz Konrad einen Beschluss aus dem Verbandsvorstand berichtet. Der allgemeine Sparaufruf sei bereits durch Investitionen in die Energieeffizienz erreicht worden, wie im Internet unter www.freizeitbad-panoramablick.de/weiterwarmbaden erläutert wird.

Die Mitgliederversammlung des Fördervereins konnte im Bistro stattfinden, das bald wieder öffnet.

Der Förderverein hat seit dem Jahr 2010 insgesamt die stolze Summe von 130.342,99 € für das Freizeitbad aufgebracht. Und mit diesen Investitionen konnte auch die Stimmung gedreht werden – nicht nur durch die Unterwasserbeleuchtung im Außenbecken: Man fängt an, sich über den Nutzen des Freizeitbades zu freuen, statt über die Kosten zu streiten.

 

Haushalt 2021

„Sonderposten“ machen Badbetrieb günstiger

Wir sind froh und stolz: Mit 80.000 € unterstützt das Land Hessen unseren nächsten Sanierungs-Schritt, den wir nun für 2021 planen können. Unter anderem muss ein mehr als 25 Jahre alter Heizkessel zur Spitzlastabdeckung schlauer ersetzt werden.

Die Kommunalaufsicht des Kreises hat den Haushalt für das Jahr 2021 genehmigt, den die Verbandsversammlung im November beschlossen hatte mit einem Volumen von 1,23 Mio. €. Der „vorgezogene Endspurt“ des Bauprogrammes soll in 2021 mit 80.000 € vom Land aus dem Förderprogramm SWIM und den weithin geplanten Zuweisungen der Mitgliedsgemeinden begonnen werden. Eine Ladestation für Elektrofahrzeuge (7.000 €) ist mit einem Sperrvermerk belegt. Die Mittel will die Verbandsversammlung freigeben, wenn womöglich auch hierfür eine Förderung gefunden wird und bessere Angebote vorliegen.

Auf die Frage des Verbandsversammlungsvorsitzenden, was unter 5460100 Erträge aus der Auflösung von Sonderposten“ denn für Sonderposten zu verbuchen sind mit 64 T€, konnten wir unser „Geheimrezept“ der Schwimmbad-Finanzierung noch einmal erklären: Zuschüsse für Investition werden ertragswirksam über die Nutzungsdauer des Anlagegutes aufgelöst. Es handelt sich um Landeszuschüsse aus dem Investitionsprogramm „HAI“ (390 T€), Zuweisungen der Mitgliedsgemeinden Eschenburg und Dietzhölztal zur Finanzierung des 500 T€ umfassenden Bauprogrammes 2017-2022 (demnach von Eschenburg und Dietzhölztal bislang 333 T€ aufgebracht worden sind), Zuschüsse der EKM gGmbH (78 T€) und Zuschüsse des Fördervereins (rd. 70 T€).

Was seit dem Jahr 2000 investiert worden ist und was derzeit ansteht, findet sich im Bauprogramm.

Was kostet was, liest man im Haushaltsplan.

 

 

 

 

Freizeitbad „Panoramablick“ jetzt mit DLRG

Freizeitbad „Panoramablick“ jetzt mit DLRG

DLRG „Aartalsee“ bald am Freizeitbad „Panoramablick“ in Eschenburg (von links): Einsatz-Leiter Thomas Sadowski und Vorsitzender Michael Dimmer besprachen mit Bürgermeister Götz Konrad die neue Partnerschaft zwischen der DLRG „Aartalsee“ und dem Zweckverband „Mittelpunktschwimmbad Dietzhölztal“.

Das Freizeitbad „Panoramablick“ und die DLRG-Ortsgruppe „Aartalsee“ werden Partner. Mit Bürgermeister Götz Konrad haben Vorsitzender Michael Dimmer und Thomas Sadowski (Leiter Einsatz) die kommende Kooperation nun besprochen. Schon bald möchte die DLRG Ortsgruppe „Aartalsee“ das Training in „ihrem“ neuen Hallenbad starten.

Den Wasserrettungsdienst am Aartalsee von Mai bis September und das Training in den Sommermonaten im Freibad in Hohenahr-Großaltenstädten sollen die Lebensretter nicht vernachlässigen, fordert Eschenburgs Bürgermeister: „Das ist ein wichtiger Brückenschlag in der Region und für die Region“, sagte Konrad.

Im Freizeitbad „Panoramablick“, das über einen Zweckverband von den beiden Gemeinden Eschenburg und Dietzhölztal betrieben wird, sollen als dauerhafte Angebote der DLRG vor Ort entwickelt werden:

  • „Seepferdchen“-Kurse für unsere kleinen Wasserratten, aber auch Schwimmen-Lernen für  Erwachsene
  • Jugendtraining mit Ausbildung und Erwerb der Deutschen Schwimmabzeichen Bronze, Silber und Gold
  • Rettungsschwimmausbildung für Einsatzkräfte und Trainer, Lehrer, Erzieher und andere Interessenten

„Besonders freut es uns, dass wir unser Engagement nun in der dritten Gemeinde im Lahn-Dill-Bergland ausbauen können und somit einen wichtigen Beitrag zum flächendeckenden Erhalt der Schwimmfähigkeit der Bevölkerung leisten können. Treu dem Motto ,Jeder Nichtschwimmer ein Schwimmer, jeder Schwimmer ein Rettungsschwimmer‘“, sagte DLRG-Vorsitzender Michael Dimmer.

„Und uns freut eine Partnerschaft mit der DLRG, die seit Jahren für den Erhalt von Schwimmbädern kämpft, weil wir auch als Badbetreiber ein breites Bündnis brauchen, wie wir mit unserem „Bonus für Bäder“ fordern und mit unserem Bauprogramm in den Gemeinden Eschenburg und Dietzhölztal tragen“, erwiderte Bürgermeister Konrad

Info: Unter www.aartalsee.dlrg.de finden sich im Internet mehr Informationen über die DLRG-Ortsgruppe vom Aartalsee.