Freizeitbad-Familien-Fest am 24. August

Das Freizeitbad „Panoramablick“ hat doppelten Grund zum Feiern: Der Zweckverband „Mittelpunktschwimmbad Dietzhölztal“ besteht seit 50 Jahren und der Förderverein hat seinen zehnten Geburtstag. Am 24. August steigt deshalb ein Freizeitbad-Familien-Fest.

Mit Brunch im Bistro geht es um 7 Uhr los, wenn auch der Badebetrieb startet. Spiele für die ganze Familie stehen ab 14 Uhr auf dem Programm. Geplant sind eine Rutsche drinnen und draußen, Laufbälle, Hüpfburg, Beachvolleyball, Meerjungfrauen-Schwimmen, eine Fotobox und Aktionen im Dampfbad. Viele langjährige Partner und die Kurs-Anbieter bringen sich ins bunte Programm ein. Ab 20 Uhr steigt eine Schwimmbad-Party  mit DJ, Cocktail-Bar und der Kür von „Mister und Miss Freizeitbad“.

Hintergrund

Der Förderverein besteht seit 10 Jahren, der Zweckverband „Mittelpunktschwimmbad Dietzhölztal“ sogar seit 50 Jahren. Der Verband ist somit nicht nur älter als das 1973 eröffnete Schwimmbad in Eibelshausen, sondern auch als die beiden heutigen Mitgliedsgemeinden Eschenburg und Dietzhölztal. „Die Errichtung des Hallenbades ist seit Jahren eine Lebensnotwendigkeit für die Bevölkerung des nördlichen Dillkreises“, schreibt Eibelshausens Bürgermeister Otto Friedrich Schlemper in den Antrag, mit dem er in Wiesbaden um Unterstützung für den Bau eines Bades wirbt.
Als der Zweckverband am 15.11.1969 in der Mittelpunkt- und Realschule Eibelshausen gegründet wurde, waren die damals noch selbstständigen Gemeinden Hirzenhain, Eiershausen, Roth, Rittershausen und Eibelshausen die ersten Mitglieder. Hallenbäder gab es damals die nächsten in Wallau und Haiger; Dillenburg hatte seinerzeit nur ein Freibad, das später die bekannte Traglufthalle als „Badekappe“ bekam. Das Hallenbad in Eibelshausen bekam hingegen 1991 ein Erlebnis-Außenbecken, 2001 den Anbau mit Babybadelandschaft und Whirlpool, 2009 die neue Decke und zuletzt 2018 neue Umkleiden, Kassenautomat und Eingangsbereich.
Als das Freizeitbad „Panoramablick“ vor zehn Jahren auf der Kippe stand, weil vor der siebenmonatigen Sanierung nicht klar war, ob die Dachkonstruktion für die Zukunft gesichert werden konnte, half die Gründung des Fördervereins. Das Team um Stefan Nadler hat nicht nur viel Geld für das Schwimmbad gesammelt, wie jüngst für einen Pool-Lifter und LED-Beleuchtung in den Duschen, sondern die Herkunft der 371 Mitglieder hat wie auch das Schwimmbad eine regionale Reichweite über Eschenburg und Dietzhölztal hinaus über Biedenkopf, Bad Laasphe, Wilnsdorf und Siegburg bis in den Schwarzwald nach Feldberg.