TV Eibelshausen baut selbst Wendebleche für Wettkämpfe

Start frei für Wettkämpfe: Der Turnverein Eibelshausen braucht für Wendebleche Sponsoren. Mit der schlauen Edelstahlkonstruktion können wieder mehr Wettkämpfe im Schwimmbad ausgetragen werden.

Am 2. Dezember bliebt das Freizeitbad „Panoramablick“ für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen. Grund war das 1. Eibelshäuser Adventsschwimmen, der erste Wettkampf des TV Eibelshausen in „eigener“ Halle seit 30 Jahren. 1987 war das letzte Schwimmfest in Eibelshausen, da hatte das Schwimmbad noch nicht einmal den Namen „Panoramablick“. Außenbecken, Dampfbad, Whirlpool und Baby-Badelandschaft gab es noch nicht. Und heuer war es schwer, das Bad wieder wettkampftauglich zu machen. Standard sind nämlich heute diese Wendebleche, die gerade auf der 25-Meter-Bahn Schwung für die Retoure geben sollen. Und die gab es für unser Schwimmbad noch nicht und sie kann man auch nicht für schmales Geld kaufen.

Michael Stenger, ein Eibelshäuser Schwimmer der ersten Stunde, hatte die zündende Idee: Statt bei den Kommunen um Geld zu betteln, warb er für seine Idee, die Wendebleche selbst bauen zu wollen. Die Klemm-Konstruktion war so genial, dass wir ihn für das Bad genehmigen konnten. Und statt Geld gab es einen Tag Schwimmbad für den Wettkampf. Denn der Turnverein Eibelshausen hat das Material aus heimischem Edelstahl vorfinanziert und sucht nun Sponsoren und Förderer für diesen einfallsreichen Eigenbau.

Hier der Bericht „Gastgeber holten 39 Mal Gold“ aus mittelhessen.de