Fürs Schwimmbad Hasenstall gemistet

Spendenübergabe vorm Schwimmbad: Schülerinnen und Schüler der Klassen 2b und 5G1 hatten nicht einfach Geld gesammelt, sondern in der Nachbarschaft Dienste angeboten. Den Erlös überreichten sie nun den Bürgermeistern Götz Konrad und Andreas Thomas. (Foto: Aurand)

Spendenübergabe vorm Schwimmbad: Schülerinnen und Schüler der Klassen 2b und 5G1 hatten nicht einfach Geld gesammelt, sondern in der Nachbarschaft Dienste angeboten. Den Erlös überreichten sie nun den Bürgermeistern Götz Konrad und Andreas Thomas. (Foto: Aurand)

„Das erscheint im Vergleich als ein kleiner Betrag, aber Ihr habt einen großen Einsatz geleistet“, dankte Verbandsvorsteher Götz Konrad den Schülerinnen und Schülern. Die Klasse 2b der Eschenburgschule und die Klasse 5G1 der Holderbergschule haben für das Schwimmbad gesammelt. Die 40 Teilnehmer haben in Eigeninitiative nicht einfach um Spenden gebeten, sondern sie haben sich für Nachbarschafts-Hilfen selbst angeboten und das erhaltene Geld zusammengelegt.

141,24 Euro kamen insgesamt heraus, die nun den Bürgermeistern Götz Konrad (Eschenburg) und Andreas Thomas (Dietzhölztal) übergeben wurden, die als Verbandsvorsteher und Stellvertreter für das Freizeitbad „Panoramablick“ verantwortlich sind. Die Lehrerinnen Stefanie Torge (2b) und Christina Heim (5G1) waren völlig verblüfft von dem Tatendrang ihrer Schüler, hätte eine solche Aktion von der Schule aus nur mit hohen Hürden (z. B. Sammelerlaubnis, Versicherung) angestoßen werden können. Zusammen mit ihren Geschwistern zogen die Zweit- und Fünftklässler los und warben in der Nachbarschaft für das Schwimmbad, was in diesem Sommer spürbar „auf der Kippe“ steht. Über den „Offenen Brief“ der Sportlehrer und den Aktionen des Fördervereins wussten die Kinder, welch große Schwierigkeiten die beiden Gemeinden Eschenburg und Dietzhölztal im Zweckverband „Mittelpunktschwimmbad Dietzhölztal“ haben, das Schwimmbad auch in Zukunft zu tragen.
Den Kindern war für den Erhalt des Freizeitbades keine Mühe zu groß: Straße kehren, Einkäufe erledigen oder sogar die Ställe von Hasen und Meerschweinchen ausmisten waren typische Dienstleistungen, die sie fürs Freizeitbad erbrachten.
„Das Schwimmbad darf nicht schließen“, malte die eine Klasse ein Bild. „Wenn Kinder nicht schwimmen lernen, ertrinken sie“, heißt es in einem Herz ergreifenden Brief der anderen. „Vielen Dank für Euren tollen Einsatz“, sagten die Bürgermeister Götz Konrad und Andreas Thomas. „Wir arbeiten alle daran, dass das Schwimmbad erhalten werden kann.“ Die Spende übergaben sie danach gemeinsam an Karin Aurand vom Förderverein des Freizeitbades. „Der Förderverein setzt sich wie Ihr für das Schwimmbad ein und motiviert die Erwachsenen, sich mit Aktionen und gezielten Spenden einzubringen“, erklärte Konrad.
Karin Aurand hatte auch gleich die Spendenbox des Vereins und eine Ladung Süßigkeiten als Dankeschön mitgebracht. „So etwas habe ich auch noch nicht erlebt“, sagte Aurand. Der Förderverein hat dem Freizeitbad durch solche Spenden bereits ein Laufställchen in der Männerumkleide besorgt, damit auch Väter mit kleinen Kindern ins Bad kommen. Die Unterwasser-Beleuchtung im Außenbecken ist ebenfalls durch den Förderverein bezahlt worden. Die neuen Trennwände in den Duschen waren das jüngste Werk der Freizeitbad-Freunde. Und für die Zukunft planen Förderverein und Zweckverband, die Umkleiden und den Eingangsbereich zu erneuern. „Wir haben noch viel vor“, sagte Verbandsvorsteher Konrad. „Und das klappt viel besser mit solch einem Engagement.“
Info: Informationen zum Schwimmbad gibt es unter www.freizeitbad-panoramablick.de im Internet. Bei Facebook gibt es zudem zwei Seiten mit den Titeln „panoramablick“ und „schwimmbaddarfnichtuntergehen“, bei denen der Zweckverband und der Förderverein Aktuelles weitergeben.

„Das Schwimmbad darf nicht schließen“, schrieben die beiden Klassen an Zweckverband und Förderverein, die sich gemeinsam für den Erhalt des Freizeitbades „Panoramablick“ einsetzen.

„Das Schwimmbad darf nicht schließen“, schrieben die beiden Klassen an Zweckverband und Förderverein, die sich gemeinsam für den Erhalt des Freizeitbades „Panoramablick“ einsetzen.