Neues aus dem Freizeitbad

  • Frank Happel ist seit Jahresbeginn neuer Betriebsleiter des Freizeitbads „Panoramablick“. Das hat der Vorstand des Zweckverbands nach vorheriger interner Ausschreibung der Funktion am 08.12.2016 beschlossen.
  • Die Besucherzahlen sind den Mitgliedern von Vorstand und Verbandsversammlung detailliert zur Kenntnis gegeben worden. 2016 hatte das Schwimmbad 178 Besucher. Darunter waren 18.344 Erwachsene und 8.821 Jugendliche. 25.164 Mal wurde der „Kurzzeittarif“ gebucht. 1.788 Familien (jeweils gerechnet mit 4 Personen) nutzten das Freizeitbad. 1.605 Gruppen, etwa aus Kindergärten und Vereinen, kamen ins wohlig warme Nass.
  • War die Besucherzahl 2016 leicht rückläufig, halten sich die Teilnehmer beim Schulschwimmen stabil: 15.045 Schülerinnen und Schüler aus den Landkreisen Lahn-Dill und Marburg-Biedenkopf nutzen das Bad am Montag-, Donnerstag- und Freitagmorgen im Schuljahr 2015/2016. 711 Besucher kamen mit dem Ferienpass kostenlos ins Bad. Für den Ferienpass wurden vorher 273 Dauerkarten an Eschenburger Kinder verkauft, 133 Tickets gingen nach Dietzhölztal.
  • Zum Thema Kostenerstattung des Kreises für Schulschwimmen wird die Kreisversammlung des Hessischen Städte- und Gemeindebundes ihre Arbeitsgruppe aktivieren, um einen Vorschlag für die Behandlung der verbliebenen neun Schwimmbäder im Kreis zu erarbeiten. Als die AG letztmals tagte, gab es im Kreis noch elf Hallenbäder. Herborn und Mademühlen wurden geschlossen.
  • Nach 36 Jahren mit Wassergymnastik-Kursen haben wir Barbara Frech verabschiedet. Vom DRK hat als vorläufiger Nachfolger Thorsten Weil die Kurse am Mittwochmorgen (bisherige Zeit 8 bis 10 Uhr) übernommen.
  • Neu starten Schwimmkurse für Kinder ab 4 Jahre, die die Schwimmschule Delfish anbieten möchte. Der neue Termin ist freitags zwischen 15 und 17 Uhr.
  • Die Kurse im Bad haben im vergangenen Jahr 8.141,12 € netto erbracht. Für jeden Teilnehmer werden pro Übungseinheit im Bad zusätzlich zum Eintritt 0,50 € gezahlt, was netto 1.038,65 € einbrachte. Für weitere Kurse entrichten die Anbieter die Nutzungspauschal und der Badegast löst einzeln seinen Eintritt. Dies hat uns weitere Einnahmen von 515,96 € netto gebracht.
  • Die Werbung an der Wand hat im vergangenen Jahr 5.000 € erbracht. Die Werbe-Partner zahlen 500 € netto an Miete pro Jahr. Durch Wechsel sind einige Felder an der Schwimmhallenwand frei geworden.
  • Dass das Freizeitbad sich als Werbepartner bewährt hat, zeigt auch die neue Rückseite der Eintrittskarten. Wo früher Eigenwerbung mit den Öffnungszeiten prangte, wirbt nun die EAM als Stromversorgung für ihre Dienste. Das passt ganz gut, wenn auch nicht gekoppelt: Die EAM ist auch in den Jahren 2017 bis 2019 der Stromlieferant fürs Freizeitbad, für den Abwasserverband, für die Gemeinde Eschenburg und die Stadt Dillenburg mitsamt Stadtwerke und Servicebetriebe.
  • Die Gesamt-Summe von 522,32 € hat der Förderverein dem Freizeitbad seit 2010 zugeführt. 2016 waren dies der Umbau des Pavillons zu Dusche und WC für Behinderte für knapp 6.000 € sowie ein neuer Flyer und Dienstkleidung für die Mannschaft, die wiederum von der Sparkasse gesponsert und erstmals von einer Stickerei in Dietzhölztal mit dem Logo des Freizeitbades versehen worden ist.
  • Am 22. und 23. April möchte sich das Freizeitbad „Panoramablick“ zusammen mit den beiden Mitgliedsgemeinde bei der Gewerbeausstellung der Gewerbevereinigung Eschenburg-Dietzhölztal im Rudolf-Loh-Center in Rittershausen präsentieren.
  • Das Rolltor im Keller ist defekt und nicht mehr zu reparieren. Da hier die Anlieferung von Chemikalien usw. erfolgt, musste kurzfristig reagiert werden. Aus Kostengründen haben wir als Ersatz eine 2-flügelige Tür in Auftrag gegeben. Kosten betragen 2.912,00 Euro netto.
  • Der TV Herbornseelbach hat sein viertes Weihnachtsschwimmfest veranstaltet. In unserem Freizeitbad wurden am 17.12.2016 zwei Nachwuchswettkämpfe mit großem Zuspruch ausgerichtet.
  • In der Sitzung am 08.12.2016 hat der Vorstand die Jahresabschluss 2009 mit 94.198,54 € Überschuss im Ergebnis und 3.474.346,86 € Bilanzsumme festgestellt.
  • Der Bauantrag für das Altenheim am Bad ist eingereicht und wird vom Kreis bearbeitet.