Hochleben lassen: Das Hallenbad wird heute 40 Jahre alt - ein grund zum Feiern: Jubel...das ganze Jahr!

Freizeitbad anno 2010: Das Grundstück mit den bisherigen Parkplätzen wurde verkauft für den Bau eines Altenheimes. Ersatzparkplätze entstehen auf dem Gelände. Und bei der anstehenden vierwöchigen Schließung ab 5. Februar steht für das Freizeitbad eine Modernisierung an, die in mehrfacher Hinsicht einen Meilenstein in der fast 50-jährigen Geschichte des Verbandes darstellt.

Ab 5. Februar wird vier Wochen gebaut

„Das wird eine Meilenstein-Modernisierung“, sagt Bürgermeister Götz Konrad, der für den Zweckverband „Mittelpunktschwimmbad Dietzhölztal“ Verbandsvorsteher ist. Zwar sieht das Bauprogramm noch einige Etappen vor, aber im Februar sollen die sprichwörtlich dicksten Brocken gestemmt werden: Der Umkleidebereich ist noch Erstausstattung des 1973 eröffneten Bades. Die Fassade dem Eingang ebenso. Der Kassenautomat ist nicht so alt, aber hat seit seiner Anschaffung 2004 nie richtig funktioniert. Es muss ein Zutritts-System mit Zukunft her.

Noch vor der neuen Satzung, der das Miteinander zwischen den beiden Mitgliedsgemeinden Dietzhölztal und Eschenburg regelt, sind die Investitionen der Zukunft bedacht und beraten worden. In einem Bauprogramm für die Jahre 2017-2022 stehen notwendige Modernisierungs-Projekte. Insgesamt eine halbe Million Euro, die in kleineren jährlichen Beiträgen als Zuweisungen der Gemeinde finanziert werden. Aus Eschenburg sind jährlich Eschenburg rund 56.000 € beizusteuern, aus Dietzhölztal kommen 27.000 €. Dieses Bauprogramm 2017-2022 und die jedes Jahr gleichen Zahlungen der Gemeinden hat die die Verbandsversammlung, das vom „Schwimmbad-Parlament“ bereits am 18.01.2017 beschlossen worden ist.

Bei der nächsten Sitzung der Verbandsversammlung am 16. Januar (19 Uhr, Sitzungszimmer 1.01 im Rathaus Eschenburg) geht es in öffentlicher Sitzung vor allem um den Haushalt 2018, der mit einem Volumen von 1,118 Mio. € gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben. Der Schuldenstand wird nach dem Jahr auf die letzte Million sinken, die noch über Kredite finanziert wird.

Weil in den ersten Jahren des Bauprogrames die dicksten Brocken zu stemmen sind und mehr als die Hälfte der halben Million ansteht, hilft der Verkauf des bisherigen Parkplatzes für den Bau eines Altenheimes. Das dient der Zwischenfinanzierung, trägt aber deutlich zur Schuldenbefreiung des Schwimmbades bei.

Zeitlich konnten durch das Beschlossene Bauprogramm nicht die Investitionen im Ensemble angegangen werden, sondern auch die sonst übliche Schließung für Revision und Reparatur wurde „zusammengelegt“.

Die Schließung beginnt am 5. Februar (Montag) und dauert vier Wochen. Am 5. März um 13 Uhr soll das Freizeitbad wieder nach umfangreicher Renovierung wieder öffnen. 15 einzelne Baustellen sind während der Schließung für die nächsten Sanierungsschritte abzuarbeiten. Neben der Sanierung der Fassade stehen hier vor allem neue Umkleiden (liefert C+P Möbelsysteme aus Breidenbach für rd. 79.000 €) und ein neues Zutrittssystem für rd. 77.000 € die größten Etappen der Erneuerung.

Die neue Fenster-Fassade bekommt eine Förderung: Weil sich beide Gemeinden dafür eingesetzt haben, bekommt das neue „Gesicht“ anstelle der alten Glasfront die maximale Förderung von 36.000 € von der gemeinnützigen EKM „Energieeffizienz kommunal mitgestalten“, der „grünen“ Fördergesellschaft der EAM.

Ums Warten bis zur Neueröffnung abzukürzen, bieten wir eine Führung durchs neue Freizeitbad an. Los geht es am 01.03.2017 um 18 Uhr. Treffpunkt ist das Foyer im Freizeitbad (Am Honigbaum 28) in Eschenburg. Zum Bau und zur Besichtigung finden Sie immer Neues im Internet unter www.freizeitbad-panoramablick.de und bei Facebook.